layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background

Tiere sind meine Leidenschaft!

home gruss

Die Faszination für die Natur begleitet mich mein Leben lang. Als Tierfilmer und Abenteurer habe ich die Möglichkeit, Sie mit Filmen, Geschichten und Büchern, an meinen Expeditionen teilhaben zulassen.
unterschrift

Was tun, wenn in der Australischen Wildnis der Vitamin C - Haushalt schief hängt? Hier findet ihr die Antwort.

Auf der Erde leben unzählige Vogelarten, um deren Bestand es nicht besonders gut aussieht. Viele von ihnen kämpfen ums Überleben. Indien war einst reich an Geiern. Und jetzt der Schock: 99% der Population existieren nicht mehr. Lange hat die Wissenschaft gerätselt, woran das liegt. Aber es gab keine Erklärung. Dann kam heraus, dass Diclofenac die Ursache für das Massensterben dieser Vögel ist. Wir sind entsetzt. Ein allerwelts Schmerzmittel, welches wir Menschen in großen Mengen konsumieren, lässt einen robusten Aasfresser wie den Geier, in kürzester Zeit an Nierenversagen verenden.

Gänsegeier im Salzburger Land

Gänsegeier im Salzburger Land

Heute Abend, am 30.03.14 ist es endlich soweit: Der erste Teil des brandneuen Dreiteilers von  "ZDF Terra X - Kielings wilde Welt" zur Primetime um 19.30 Uhr im ZDF. In der ersten Folge lernen wir den Walhai vor der australischen Westküste kennen, Indiens bengalischen Tiger, Helgolands Kegelrobben, die Felsenpinguine auf den Falklandinsel und Äthiopiens Blutbrustpaviane. Ab 20:15 Uhr habt ihr die Möglichkeit live mit Andreas im ZDF Videochat zu schreiben und eure Fragen direkt zu stellen.

Den Chat findet ihr hier: http://www.zdf.de/Terra-X/Terra-X-Video-Chat-mit-Andreas-Kieling-32524610.html

Im Kopenhagener Zoo schlachten Tierärzte eine kranke Giraffe vor Besuchern und verfüttern ihr Fleisch an die Löwen. Die Aufregung in Deutschland darüber ist riesengroß.

Auf Sylt töten staatlich bestellte Robbenjäger erkrankte Seehund-Junge. Insulaner und Touristen, die das makabere Prozedere am Strand miterleben, erzeugen derzeit eine gewaltige Welle der Empörung.

Der Naturschutz ist in unserer Gesellschaft zu einer Ersatzreligion geworden. Je urbaner, technischer, hektischer wir in unseren Städten leben, desto mehr wünschen wir uns da draußen eine heile Welt. In den Tierparks personifizieren wir die Bewohner. Der Eisbär heißt Knut, der neugeborene Elefant Ludwig – und jemanden, der einen Namen trägt, den töten wir nicht.