layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background
layer1-background

Tiere sind meine Leidenschaft!

home gruss

Die Faszination für die Natur begleitet mich mein Leben lang. Als Tierfilmer und Abenteurer habe ich die Möglichkeit, Sie mit Filmen, Geschichten und Büchern, an meinen Expeditionen teilhaben zulassen.
unterschrift

Topnews rund um Andreas Kieling

Auf der Suche nach Berggorillas

Positive Nachrichten aus Ruanda: Im Vulkan Nationalpark hatte Andreas das Glück nahe an eine Berggorilla Gruppe zu kommen und diese Aufnahmen zu machen. Eine solche Reise ist für Tierfreunde äußerst empfehlenswert. Zwar stehen auf der einen Seite anspruchsvolle Wanderungen in Höhe von 2.000 bis 3.800 Meter und 750 Doller pro Tag/Person für eine Stunde Besuch bei den Tieren an. Auf der anderen Seite winken aber unvergessliche Momente. Das Geld kommt den Gorillas selbst und der einheimischen Bevölkerung zu Gute. 

Insgesamt scheint es der Gorilla Population in Ruanda gut zu gehen. Die Anzahl ist leicht steigend und das Gebiet wird streng und intensiv von einheimischen Rangern geschützt.

  • gorillas-1
  • gorillas-2
  • gorillas-3
  • gorillas-4
  • gorillas-5
  • gorillas-6

Massensterben der Saiga Antilopen

 

Eigentlich wollte Andreas Kieling in der Kasachstanischen Steppe die Geburt der Kälber von Saiga-Antilopen filmen. Riesige Herden kommen hier in diesen Tagen zusammen um zu kalben. Statt dessen erlebte er Szenen des Grauens: Ein gewaltiges Massensterben setzte bei der Art ein.

Andreas berichtet davon, dass Tausende Tiere - Stunden zuvor noch kräftig und gesund - plötzlich anfangen zu krampfen und binnen kurzer Zeit vereden.

Der ohnehin schon gefährdete Bestand der Tiere wurde so weiter dramatisch reduziert. Man schätzt aktuell, dass mehr als 85.000 Saiga-Antilopen binnen weniger Tage gestorben sind – ein Drittel des gesamten Weltbestandes! In einigen Medien ist mittlerweile sogar von über 120.000 Tieren die Rede!

  • Kasachstan
  • Kasachstan
  • Kasachstan
  • Kasachstan
  • Kasachstan
  • Kasachstan
  • Kasachstan
  • Kasachstan
  • Kasachstan

Tierfilmer bekommt in Chemnitz zweites Leben geschenkt

Auf www.freiepresse.de ist gestern ein Artikel über Andreas Kielings schwere Erkrankung erschienen:

Weil die Ärzte am Klinikum ihn erfolgreich operiert haben, will sich Abenteurer Andreas Kieling mit einer Sondervorstellung bedanken... weiterlesen auf www.freiepresse.de

Auf dem Weg der Besserung

Liebe Freunde,

ich habe euch eine schlechte & eine gute Nachricht zu machen.
Erst die Gute: Cleo & ich lassen nicht mehr die Ohren hängen - wir sind mit unserem Truck auf dem Weg nach Nordgriechenland zum Kerkini Stausee. In Südosteuropa fangen die ersten Vögel schon an zu balzen. Türkentauben, Bussarde und die berühmten Krauskopfpelikane sind schon voll bei der Sache. In Mitteleuropa balzen auch schon Kolkraben, Uhus und momentan im Rheinland 18.mio Jecken und Möhnen.

Jetzt die schlechte Nachricht: nach meinem Gig in Chemnitz am 3.1.15 bin ich zusammengebrochen. Ich war 3 Tage blind & hörte die Menschen nur noch wie durch eine Membran. Allen Ärzten, Schwestern, Pflegern und Taxifahrern in Champs sei gedankt. Diagnose: stark blutender Hypophysen Tumor, größer als eine Walnuss. Seit dem 8.1 habe ich einen Schutzengel. Er heißt Oberarzt Dr. med. Philipp Duscha. Ich wusste bis vor kurzem gar nicht, dass es männliche Engel gibt. Und bei ihm klemmt nie ein Flügel. Der 8.1 ist mein 4. Geburtstag. Eigentlich sollte ich jetzt in der Reha im Taunus sein (kotz). Mein Bauchgefühl, mein Herz, mein Verstand und Cleo sagten mir aber "Hey, lass uns an den Kerkini." Ein Satz muss hier noch abgeändert werden: Ich fühle mich Klasse und Cleo & ich, Frank, das Team & die ganze ZDF Terra X Redaktion sind voller Tatendrang. Ich schreibe Euch das weil es mir wichtig ist, dass ihr das erfahrt.

Euer Andreas mit Cleo.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.